Höhen und Tiefen – so könnte man Nicole und Svens zweite (bzw. erste volle) Saison in der B-Klasse beschreiben, nachdem sie im Frühjahr 2018 bereits eine Halbserie in der zweithöchsten Startklasse mitgetanzt haben.

Böblingen ist im Herbst sozusagen das Mekka der Rock’n’Roll-Szene Süddeutschlands. Mit den Herbstmeisterschaften startete die Süd-Cup-Saison 2018/2019. Aus Freiburger Sicht hätte es nicht besser losgehen können. Völlig überraschend holten sich Nicole und Sven den 1. Platz. Mit einem derart erfolgreichen Einstieg war nicht zu rechnen und sowohl Nicole und Sven als auch dem Trainerteam war klar, dass dies kein final aussagekräftiges Ergebnis war, da bei den Herbstmeisterschaften leider nur wenige Tanzpaare um den Sieg kämpften. Nur ein Turnier später steigerten sich Nicole und Sven vor allem in der Fußtechnik, ließen beim Filder-Cup in Ostfildern in der Akrobatikrunde dann jedoch wertvolle Punkte liegen und fuhren mit Platz 5 nach Hause.

Über den Winter wurde dann hart gearbeitet, immerhin galt es, die hervorragenden Ergebnisse des Herbst solange wie möglich zu verteidigen: Die Konkurrenz rüstete stark auf und schickte reihenweise Top-Paare in die Frühjahrssaison. Für unser Nicole und Sven ging es dennoch erfolgreich weiter.

Bei der Landesmeisterschaft holten sie sich verdientermaßen den lange ersehnten Landesmeistertitel (Ba-Wü) in der B-Klasse. Zwei solide Akrobatikrunden und eine gelungene Fußtechnik ermöglichten diese Premiere für die Rock’n’Roll emotions Freiburg. Voller Motivation machten sich die beiden eine Woche später auf die weite Reise ins niederbayerische Essenbach zur Bayerischen Meisterschaft. Noch ausgelaugt von der langen Anreise, wollte es an diesem Tag einfach nicht gelingen. Es wurde ein kurzer Ausflug, nach 90 Sekunden Vorrunde ging es mit einem enttäuschenden 8. Platz zurück in das mehr als 500 Kilometer entfernte Freiburg. Zum Abschluss der Süd-Cup-Serie ging es zur Süddeutschen Meisterschaft nach Saarlouis. Doch nicht nur Süd-Cup-Paare, sondern auch international erfahrene Paare aus der Schweiz nutzten die vergleichsweise kurze Anfahrt. Trotz einer Leistungssteigerung zu den vergangenen Turnieren, mussten Nicole und Sven erneut in der Vorrunde die Segel streichen. Zwei Paare aus der Schweiz platzierten sich vor unseren beiden Tänzern und belegten zwei wertvolle Plätze in der Endrunde.Saisonhöhepunkt sind alljährlich die Qualifikationsturniere und die anschließende Deutsche Meisterschaft. Nicole und Sven zeigten sowohl beim Großen Preis von Deutschland als auch beim Deutschland-Cup durchaus ansprechende Leistungen, nach jeweils zwei Runden war aber dennoch Schluss. Die Deutsche Meisterschaft fand dieses Mal somit ohne Freiburger Beteiligung statt. Nach den beiden erfolgreichen Teilnahmen 2017 und 2018 ein herber Dämpfer, der aber gleichzeitig auch die Motivation für die anstehende Saison vorgibt: Vollgas und 2020 wieder zurück auf die große Bühne zur Deutschen Meisterschaft!